#freiraumfürmacher-Imagefilm für das Fichtelgebirge

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

„Bei uns geht’s a bisserl anders zu …“ mit diesen Worten führt Hauptdarsteller „Werner“ die Zuschauer in den neuen Imagefilm für das Fichtelgebirge ein. Entwickelt haben wir den Film in Zusammenarbeit mit dem in der Region geborenen und nun in München lebenden Filmemacher Gerhard Büttner. Gemeinsam hat das Team einen Imagefilm kreiert, der ganz in der Tradition von #freiraumfürmacher humorvoll, hintersinnig und vielleicht ein bisschen anders daherkommt, als man das von klassischen Imagefilmen gewöhnt ist.

Hauptdarsteller "Werner" blickt in die Ferne

Casting für den Imagefilm

Ein bisschen Zeit, ein bisschen Humor und natürlich Liebe zum Fichtelgebirge – sehr viel mehr sollte „Werner“ nicht mitbringen. „Werner“ war der Arbeitstitel für den Hauptdarsteller im Imagefilm der Kampagne #freiraumfürmacher. „Unser „Werner“ sollte zwischen 35 und 55 Jahre alt sein. 

Unsere Anforderungen: Er darf und sollte ein fröhlicher, sympathischer Lebemann sein, mit oder ohne Bierbäuchlein. Wenn er noch alle Haare auf dem Kopf hat, ist das schön; es ist aber nicht zwingend nötig, um sich zu bewerben. Zwingend nötig ist dagegen ein Dialekt, der dem Fichtelgebirge eindeutig zuzuordnen ist. Ein Aufforderung, die offenbar in der Region auf fruchtbaren Boden gefallen ist, denn viele potentielle Werners (sogar solche, die gar nicht mehr im Fichtelgebirge wohnen) haben sich beworben. Eine kleine Auswahl wurde im August zum Casting geladen und unser „Werner“ war schnell gefunden.

Hauptdarsteller "Werner" bei den Luchsen

Unser Haupdarsteller „Werner“

„Werner“ heißt im richtigen Leben Thomas Zeitler und brennt für das Fichtelgebirge. Das merkt man dem sympathischen 50-jährigen an. Thomas Zeitler arbeitet für die Stadt Arzberg und muss sich für seine Rolle nicht groß verstellen. Er ist offen, witzig und brennt für das Fichtelgebirge. Für den Imagefilm geht er mit einem Luchs auf Tuchfühlung, er wandert, genießt die Biergartenatmosphäre im Fichtelgebirge und plantscht in einem Whirl-Pool eines Tiny Houses. „Ich freue mich, dass ich die Lebensqualität, die wir hier im Fichtelgebirge haben, in meiner Rolle rüberbringen kann“, sagt er. Genau das wollen wir mit dem Film zeigen, aber – auch typisch Fichtelgebirge – vielleicht ein bisschen anders und frecher, als manche das erwarten würden.

Hauptdarsteller "Werner" genießt sein Bad auf dem Dach eines Tiny-House

Ziel des #freiraumfürmacher-Imagefilms

Ziel des Imagefilms ist, in ganz Deutschland für das Fichtelgebirge zu werben. Kürzere Sequenzen werden über Social-Media und als Kinowerbung verbreitet. Aber auch im Fichtelgebirge selbst soll der Film zum Einsatz kommen und von möglichst vielen Akteuren verbreitet werden.

Macher-Stories – Erfolgsgeschichten aus der Region