Europäische Zentrum für Dispersionstechnologien (EZD) – Dr.-Ing. Felipe Wolff Fabris

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video abspielen

„Freiraum ist hier im Fichtelgebirge vorhanden. Aber es ist
nicht nur der Freiraum da, sondern auch der Wille von vielen Menschen hier in
der Region etwas zu bewegen und voranzutreiben.“

Standortleitung  EZD // Dr.-Ing.-Felipe-Wolff-Fabris

Das Europäische Zentrum für Dispersionstechnologien  in Selb ist eine gemeinnützige Forschungseinrichtung, welche in Zusammenarbeit mit Unternehmen neue Materialien und innovative Produkte entwickelt. Am EZD arbeiten aktuell neun Mitarbeiter. 

Einige Mitarbeiter kommen aus der Region, andere haben sich entschieden mit der ganzen Familie ins Fichtelgebirge zu ziehen. 

Aufgrund der hervorragenden Entwicklungen  wird das EZD  erweitert., die Erweiterungspläne stehen bereits.  

Das Fichtelgebirge ist für den Standortleiter Dr.-Ing.-Felipe-Wolff-Fabris zu seiner Heimat geworden. 

Der gebürtige Brasilianer   schätzt besonders, dass man hier  viele verschiedene Möglichkeiten hat sich zu entfalten.   Man hat immer die Chance etwas Neues zu erproben und etwas dazu zu lernen   – sowohl beruflich als auch  privat.  #freiraumfürmacher

Logo #freiraumfürmacher

Weitere Macher-Stories – Erfolgs­geschichten aus dem Fichtelgebirge

Macher Story BD Sensors

BD|SENSORS – unternehmerisches Urgestein

“Ich halte das Fichtelgebirge mit der Region Hochfranken für einen der attraktivsten Wirtschaftsstandorte – und zwar in ganz Europa! Es liegt perfekt im Fadenkreuz zwischen München und Berlin, Frankfurt und Prag sowie Nürnberg und Dresden. Und auch die Nähe zur Tschechischen Republik bringt viele Vorteile.“ – Rainer Denndörfer // CEO BD|SENSORS Gruppe

Weiterlesen »